06. März 2013 Urner Polizei geht gegen illegale Wetten vor

Die Kantonspolizei Uri ist in Erstfeld mit einer Razzia gegen illegale Sportwetten vorgegangen. Ein 37-jähriger Portugiese wurde vorübergehend verhaftet. Mehrere Tausend Franken wurden beschlagnahmt.


Die Kantonspolizei Uri führte am Dienstagabend, 5. März, im Auftrag der Staatsanwaltschaft Uri und gemeinsam mit einem Funktionär der interkantonalen Lotterie- und Wettkommission (Comlot) in einer Gastrolokalität sowie am Wohnort des Betreibers in der Gemeinde Erstfeld, Hausdurchsuchungen durch. Das teilt die Kantonspolizei in einem Communiqué mit. «Dabei stiessen sie auf die komplette Infrastruktur, welche für das Anbieten von Sportwetten benötigt wird.» Bei der Aktion konnten diverse Utensilien und Bargeld in der Höhe von mehreren tausend Franken sichergestellt werden. Der Lokalbetreiber, ein 33-jähriger portugiesischer Staatsangehöriger, wurde einvernommen und zwischenzeitlich entlassen. Er wird unter anderem wegen Verstössen gegen das Lotteriegesetz angezeigt, wie die Kantonspolizei schreibt.


Diesen Artikel weiterempfehlen auf:  

Information

Diese Meldung wurde vom Urner Wochenblatt zur Verfügung gestellt.